Mitglieder-Login
Terminkalender
zurück  Dez 2018  vor
MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31 
Aktuelles
Dez 16, 2018
Am 08. - 09.12.2018 fand beim KKFW ein Seminar mit Hidemi Tamayose statt.
Dez 16, 2018
Bürgermeister Antkowiak ehrt Hidemi Tamayose
Dez 16, 2018
Am 09.12.2018 fanden im KKFW Dan Prüfungen mit Hidemi Tamayose statt.

Seite 1 von 11   »

PostHeaderIcon 21.03.2015 Prüfungen

Erfolgreiche Prüfungen in der Kampfkunst „Shotokan Kobudo“ (Waffenkarate)

Nachdem am 21.03.2015 der diesjährige Frühlings-Kobudo-Lehrgang des Shotokan Kobudo Kampfsport Wetterau e. V. beendet war, stellten sich sich 8 Teilnehmer dieses Lehrgangs den kritischen Prüfern David Dekreon und Raymund Wacker des DKV (Deutscher Karate Verband) vor, um ihr Können zu demonstrieren.

Zwei Teilnehmer konnten die Prüfer mit Ihren Leistungen bei der Gelb-Gurt-Prüfung mit dem Hanbo (Kurzstock) überzeugen. Sowohl im Kihon (Grundtechniken), als auch in der Kata (Formenlauf) und dem Kumite (Kampftechniken) wurden gute bis sehr gute Leistungen gezeigt.

Das gleiche galt auch für den Prüfling zu Orangegurt mit dem Bo (Langstock).

In den folgenden Prüfungen zum Grün- und Blaugurt mussten die Teilnehmer ihr Können mit den Waffen Sai (kleine Metalldreizacken) und Tonfa (ehemals Griffe von Mühlsteinen) demonstrieren. Diese Waffen werden paarweise geführt, sodass hier das besondere Augenmerk auf der Dualität der Ausführung der Techniken liegt. Wie auch bei den einteiligen Waffen bestand die Prüfung aus den drei Teilen Kihon, Kata und Kumite, wobei die Kampftechniken (Kumite) hier gegen einen Bo demonstriert werden. Die bei diesen Prüfungen gezeigten Leistungen waren so solide, dass den Prüfern nur übrigblieb, zur bestandenen Prüfung zu gratulieren.

Zu guter Letzt stand noch eine Prüfung zum Braungurt an. Dass diese Graduierung zur Oberstufe zählt, lies sich schon am Umfang des Prüfungspensums erkennen. Hier mußte die Beherrschung von zwei Waffen (Hanbo und Sai) bewiesen werden. Das Kihon setzt sich aus mehreren Technikkombinationen zusammen, das in überzeugender Weise dargeboten wurde. Auch bei den Katas, der Sai Shodan und Hanbo Sandan konnten keine Mängel erkannt werden.

Im folgenden Bunkai (Anwendung der Techniken der Kata) zeigte der Prüfling, dass die Kata für Ihn nicht nur eine reine Abfolge von Techniken ist. Er konnte die Techniken in eindrucksvoller Weise am Partner demonstrieren, und der Kata damit Leben geben.

Den Abschluß der Prüfung nahm ein umfangreiches Kumite gegen den Bo ein. Hier mußten nicht weniger als 11 unterschiedliche Bo-Angriffe mit den Sai pariert und gekontert werden. Dabei wurden die Angriffe und Konter in einer stetigen Abfolge durchgeführt.

Mit der gezeigten Leistung waren die Prüfer mehr als zufrieden und, wenn es nicht verpönt wäre, bei Kampfsportprüfungen zu applaudieren, wäre sicherlich ein wahrer Sturm der Begeisterung entfacht worden.

Alle 8 Teilnehmer konnten am Ende der Prüfung die redlich verdienten Urkunden zum nächsthöheren Kyu-Grad von den Prüfern in Empfang nehmen.

Nach der erfolgreichen Prüfung

J. Lüdke, C. Strack, M. Gödecke, S. Schneider, M. Joost, D. Briese, M. Cloth, A. Rahmani,
sitzend: die DKV-Prüfer R. Wacker und D. Dekreon

Herzlichen Glückwunsch

PostHeaderIcon